Update! Ein großer Schritt zur Verkehrsentlastung und zu nachhaltiger Mobilität für Pfaffenhofen | Gastbeitrag

02/08/2018

Ein Grundrecht auf Parken gibt es nicht: Wie andere Städte mit öffentlichen Stellflächen in der Innenstadt umgehen

01/31/2018

Pkw, Bus, Radfahrer im Flächenvergleich

01/28/2018

1/6
Please reload

Aktuelle Beiträge:
Keinen Beitrag mehr verpassen!

1000 Teilnehmer bei Hauptplatzumfrage - Trends bestätigen sich

27.12.2017

Die meisten stimmen für eine Hauptplatz-Variante mit Parkplätzen, aber ohne Durchfahrtsverkehr.

In Summe rund 75 % aller Befragten möchten keinen Bürgerentscheid.

Was fehlt in der Innenstadt? Welche Parkgebühr ist angemessen? Wo sind die beliebtesten Parkplätze? Welche Hauptplatz-Variante ist die beste?

Die Umfrage der IG Mobiltätswende Pfaffenhofen zu den Verkehrsplanungen auf dem Hauptplatz und zur Attraktivität der Innenstadt  läuft nun bereits seit 14 Tagen und mehr als 1000 PfaffenhofenerInnen haben sich daran beteiligt. Die Trends nach der Auswertung der ersten Woche haben sich dabei voll bestätigt.

“Die Ergebnisse verdichten sich. Bei den meisten Themen gibt es derzeit keine großen Verschiebungen. Es freut uns, dass so viele BürgerInnen teilnehmen, obwohl man sich wirklich fünf Minuten Zeit für die Beantwortung nehmen muss”, so Reno Wohlschläger, Sprecher der IG Mobilitätswende.

Die aktuellen Auswertungen | Stand 27.12.2017 | 12 Uhr | 1004 Teilnehmer:

 

Pfaffenhofen-Kompetenz
An der Befragung haben bisher 1004 Teilnehmer aller Altersgruppen von 16 bis über 65 Jahre teilgenommen.

72 % der Befragten leben länger als 10 Jahre in Pfaffenhofen.

88 % davon fühlen sich wohl in Pfaffenhofen.

 

 

Beliebte Innenstadt

Über 90 % der Befragten besuchen die Innenstadt wöchentlich oder öfter.

74 % gaben an, sich meistens bis zu einer Stunde in Innenstadt aufzuhalten.



Parken für kleine Besorgungen und mehr Aufenthaltsqualität
Die beliebtesten Parkplätze sind direkt auf dem Hauptplatz, Nebenstraßen zum Hauptplatz, die Tiefgarage unter dem Sparkassenplatz und der Sparkassenparkplatz hinterm Rathaus.

58 % fänden 1,50.- Euro Parkgebühr pro Stunde angemessen.

 

 

61 % wünschen sich allerdings ein Kurzzeit-Parkmodell mit kostenlos parken unter 10 Minuten.

Den meisten, rund 40 %, ist die Verbindung aus Aufenthaltsqualität UND Erreichbarkeit am wichtigsten. 34 % ist die Aufenthaltsqualität wichtiger als Parkplätze.

Die meisten wünschen sich darüber hinaus einen Biergarten oder einen Kiosk und mehr Pflanzen am Hauptplatz.



Mehr Verkehrsberuhigung ohne Durchfahrtsverkehr
Rund 65 % finden, dass Pfaffenhofen generell mehr zur Verkehrsberuhigung tun sollte.

 

76 % denken, dass vor allem mehr für Radfahrer*innen getan werden sollte.
 

80 % erachten Klimaschutz und saubere Mobilität als wichtig bis sehr wichtig.

 

Rund 24 %, würden nur den unteren Hauptplatz (Rathaus bis zur Mariensäule) zur Fußgängerzone machen wollen. 16 % können sich den ganzen Hauptplatz autofrei vorstellen. Andere, rund 24 %, würden gerne die nächsten Jahre gar nichts unternehmen.
Die meisten Abstimmer, rund 36 %, befürworten eine Planungs-Variante mit Parkplätzen am Hauptplatz, aber ohne Durchfahrtsverkehr. Mehr als die Hälfte aller Befragten hat insgesamt kein Problem mit einer Sperre des Durchgangsverkehrs.

 

Gelb = alle Varianten ohne Durchgangsverkehr | Blau = nur unterer Hauptplatz autofrei | Grün = nichts verändern

Ja zur Bürgerumfrage
In Summe rund 75 % aller Befragten möchten keinen Bürgerentscheid mit einer einfachen Ja- oder Nein-Frage, sondern bevorzugen eine umfangreichere Bürgerbefragung oder wollen die Entscheidung gleich dem Stadtrat überlassen.


Viele Teilnehmer haben zudem weitere schriftliche Anregungen gegeben. Am häufigsten wurden folgende Themen genannt:

Fehlende Sortimente:
- Modegeschäft für junge Mode (Bspw. H&M)

- Haushaltswaren (Bspw. Müller)

- Elektronikmarkt (Bspw. Saturn, Media Markt)

 

Überraschend oft dazu:

- Fairtrade- oder Unverpacktladen

- Fischgeschäft

- Gut bürgerliche Gastronomie

Verbesserungsvorschläge zur Verkehrsplanung:
- Bessere Bustaktung und mehr Haltestellen
- Umleitung des Durchgangsverkehrs, bzw. Umgehungsstraße
- Mehr Parkplätze in der Innenstadt
- Breitere Parkplätze für Eltern mit Kinderwagen und Gehbehinderte
- Durchgängige Radwege zur Innenstadt, zu den Schulen und zum Bahnhof

Überraschend oft dazu:
Weitere Tiefgarage in der Innenstadt

 

Die Hauptplatz-Umfrage läuft noch bis 15.01.2018. Jetzt auch auf Papier erhältlich.
Die Umfrage läuft noch bis 15.01.2018 und kann online unter www.hauptplatzumfrage.de durchgeführt werden. Wer die Fragen lieber auf Papier beantworten möchte, kann sich je ein Exemplar bei folgenden Geschäften in der Innenstadt abholen und auch dort wieder abgeben: Bäckerei Breitner im Hauptgeschäft und Filiale, isensi Schmuck am Hauptplatz, TUI-Reisebüro am Hauptplatz, City Optik Wildmoser in der Löwenstraße und Andre Augenoptik im Riederweg 13.

 

Anfang Januar werden nochmals weitere Zwischenergebnisse und weitere Trends präsentiert werden. Die endgültigen Ergebnisse veröffentlicht die IG am 16.01.2018 auf ihrer Webseite. Danach soll die komplette Auswertung an die Stadtpolitik und die Presse übergeben werden.

 

Über die IG Mobilitätswende Pfaffenhofen:

Die IG versteht sich als gemeinsame Stimme für nachhaltige Mobilität in Pfaffenhofen. Ziel ist die Schaffung von Alternativen zum individuellen KFZ-Verkehr, ein familien- und kinderfreundlicher ÖPNV, sowie mehr Aufenthaltsqualität auf öffentlichen Plätzen. Das Bündnis wird bereits unterstützt von Bund Naturschutz Pfaffenhofen, Energie- und Solarverein Pfaffenhofen, ADFC Pfaffenhofen, DGB Pfaffenhofen, Unternehmen und Einzelpersonen.

 

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Please reload

Wir sind die Stimme für nachhaltige Mobilität in Pfaffenhofen. Wir arbeiten für Alternativen zum individuellen KFZ-Verkehr, einen familien- und kinderfreundlichen ÖPNV, sowie mehr Aufenthaltsqualität auf öffentlichen Plätzen.

Über uns.
  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon
  • Black Twitter Icon

© 2017 - Impressum und Datenschutz
IG Mobilitätswende
Pfaffenhofen an der Ilm

Die Stimme für nachhaltige Mobilität in Pfaffenhofen

Das Leitbild der „autogerechten Stadt“, das in den ersten Dekaden der Nachkriegszeit städtebauliches Ideal war, stellte das Auto in den Mittelpunkt eines erstrebenswerten Lebensmodells. Dieser Ansatz ist aber nicht mehr zeitgemäß. Heute stehen ökologische und soziale Aspekte im Mittelpunkt. Unser Ziel: Eine Mobilitätskultur nach dem Motto
„entschleunigt, leise und klimafreundlich“.

  • Facebook - Grey Circle